Seit 1974 erfolgreiche Jugendarbeit!

Medienbericht der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler

Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zeltet in Schuld an der Ahr

Anlässlich des 45. Geburtstages der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zelteten ca. 170 Jugendliche der Jugendfeuerwehren des Kreises Ahrweiler und die THW-Jugend Sinzig auf dem Gelände am Gemeindehaus und dem Bereich des Sportplatzes in Schuld. Betreut wurden sie von ihren Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern. Das von der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler organisierte Zeltlager erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit. In diesem Jahr stand das Zeltlager unter dem Motto „45 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler“. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn (Remagen) und seine Stellvertreter Dieter Ferres (Bad Breisig) und Winfried Kraatz (Sinzig) waren bereits seit einigen Wochen mit den Vorbereitungen für die Jugendlichen beschäftigt.
Mittwochs wurde der Zeltplatz mit ihren Nebengebäuden eingerichtet. Für die Veranstaltung „Kreisjugendfeuerwehrtalent“ wurde die Bühne vorbereitet. Die Essensausgabe mit Speisebereich, die Plätze für das Spülmobil und das obligatorische Lagerfeuer wurden ebenfalls fertiggestellt.
Am Donnerstag reisten die ca. 170 Jugendlichen mit ihren gut 30 Betreuern an. Schnell füllten sich die Zelte und der Platz. Nachdem die Kids ihren ersten Erkundungsgang über das Gelände hinter sich hatten, wurde erstmals das Mittagsessen ausgegeben. Hier hat sich seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit den Caritas-Werkstätten Sinzig bewährt, welche alle Speisen zubereiteten. Die Zuverlässigkeit und Schmackhaftigkeit der Speisen in der Vergangenheit waren Anlass, auch in diesem Jahr erneut die Caritas-Werkstätten zu beauftragen.
Bei Eintritt der Dämmerung fand ein Lagergottesdienst statt. Kurz nach dem Gottesdienst begann die Suche nach dem „Kreisjugendfeuerwehrtalent 2019“. Die Jugendfeuerwehren beteiligten sich mit Lustigem, Tanzeinlagen und Geschicklichkeit. Den ersten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Remagen, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Schuld (2) und Gemeinschaftsgruppe Adenau/Bad Breisig (3). Die Jury bestand aus dem ehemaligen Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ahrweiler Hans Jörg Degen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Zimmermann sowie Günter Keller in Feuerwehrkreisen auch „Balu“ genannt.

Der Freitag stand unter dem Zeichen der Jugendflamme der Stufen 1und 2. In verschiedenen Schwierigkeitsgraden galt es, feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis zu stellen. Unter den Augen der Prüfer legten insgesamt 50 Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren ihre Prüfungen ab. Anschließend hatten alle die Gelegenheit bei strahlendem Sonnenschein in der angrenzenden Ahr zu schwimmen und sich im Pool abzukühlen.
Abends ging es auf zur berühmt berüchtigten Nachtwanderung durch den Gemeindewald von Schuld. Seit vielen Jahren wird die Nachtwanderung von Michael Tilmann und Mayk Patella mit einer großen Helferzahl vorbereitet. Spannung, etwas „Grusel“ und Abenteuer waren gewährleistet. Das erste ganz große und von allen erwarteten Highlights ging dann gegen Mitternacht zu Ende.

Der Samstag war für viele Teilnehmer der wichtigste Tag des Kreiszeltlagers. Es war der Tag der Abnahme der Leistungsspange! Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die einem Mitglied der Jugendfeuerwehr verliehen werden kann und wurde vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes gestiftet. Die taktische Feuerwehreinheit „Gruppe“ musste mehrere Übungsbestandteile mit Erfolg abschließen. Neben den sportlichen Übungen wie Kugelstoßen und einem Staffellauf, galt es eine Schlauchleitung auf Zeit zu kuppeln. Vor Wertungsrichter Martin Schankin wurde sodann einen Löschangriff aufgebaut und vorgeführt. Als Abschluss folgte die theoretische Prüfung. Hier mussten die Teilnehmer Fragen aus den feuerwehrtechnischen sowie politischen Bereichen und dem Allgemeinwissen beantworten. Diese Leistungen wurden durch den Abnahmeberechtigten Uwe Mayer der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz und dem Fachbereichsleiter der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler Marc Lüdenbach genau beobachtet. Erfreulich ist, dass die drei teilnehmenden Gruppen alle Übungen erfolgreich abgeschlossen hatten und ihnen in der anschließenden Feierstunde die Leistungsspange verliehen werden konnte. Die übrigen Teilnehmer des Zeltlagers wurden in einem Kreativwettbewerb gefordert, bei dem Bilder auf eine Leinwand gemalt werden sollten.

Als Ehrengäste waren Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Zimmermann, die stv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Thomas Pätz und Marco Metz, sowie der Wehrleiter der VG Adenau Dieter Merten, als Vertreter des Landrates der Beigeordnete Horst Gies, sowie Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau Guido Nisius und der Ortsvorsteher Helmut Lussi anwesend. Nach der Verleihung der Leistungsspange wurde den Jugendlichen die Jugendflamme der entsprechenden Stufen überreicht. Im Anschluss erhielten die Sieger Wettbewerbe eine Haribo-Überraschung, welche vom Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler gestiftet wurden. Dank der Unterstützung der Kreissparkasse Ahrweiler und der Volksbank RheinAhrEifel eG konnten den Teilnehmern noch zusätzliche Präsente überreicht werden.
Als Abschluss des Tages fand die berühmte Disco, veranstaltet von Janis Goekler, statt. Zu heißen Rhythmen konnten sich die Jugendlichen den Tag ausklingen lassen. Abkühlung erhielten sie mit einer Auswahl von alkoholfreien und zuckerfreien Cocktails, welche frisch zubereitet wurden. Gegen Mitternacht endete der offizielle Teil des Zeltlagers, dem am Sonntag der Abbau und das große Reinemachen folgten. Die Verantwortlichen waren sichtlich zufrieden mit dem Verlauf des Zeltlagers. Das nächste Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr wird 2021 stattfinden

Avatar

Dirk Schorn

Kreisjugendfeuerwehrwart

Impressum, Disclaimer & Datenschutzerklärung finden Sie oben im Menü unter "Impressum"