News von der Jugendfeuerwehr

Die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler im Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler e.V. ist seit einiger Zeit auch auf Facebook vertreten. Lesen Sie hier die neuesten Beiträge:

5 days ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Landesausscheidung in Ulmen
Die Jugendfeuerwehr Burgbrohl hat zum ersten Mal an der Landesausscheidung für den Bundeswettbewerb teilgenommen. Hier konnte die angetretene Gruppe einen stolzen 9. Platz belegen, zu der die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler herzlichst gratuliert. fd
... See MoreSee Less

View on Facebook

3 weeks ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Unsere starke Truppe bei der gestrigen Delegiertenversammlung der DJF! ... See MoreSee Less

View on Facebook

1 month ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Am Samstag, dem 18.08.2018 nahm Winfried Kraatz, der stellvertretende Kreisjugendwart des Kreises Ahrweiler, zusammen mit Jugendlichen seiner Jugendfeuerwehr Sinzig und der Jugendfeuerwehr Bad Breisig, deren Jugendwart Daniel Burghardt an den Technik-Workshops der Handwerkskammer Koblenz im Metall- und Technologiezentrum teil.
Diese Workshops werden in einer Kooperation der Kreishandwerkerschaften, der Handwerkskammer Koblenz, der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks schon seit Jahren für die Jugendfeuerwehren angeboten.
Die jungen Leute sollen durch Vermittlung von technischem Know How für eine Berufstätigkeit im Handwerk motiviert werden; eine praxisnahe und erlebbare Berufswahlorientierung wird ermöglicht.
Die Workshops stellen nicht nur eine fachliche Bereicherung der Jugendarbeit dar, sondern erhöhen auch die Attraktivität einer Mitgliedschaft bei den Kooperationspartnern.
Die 7 Jugendlichen wurden verteilt auf die Workshops Punktschweißen, Simulatanschweißen und Bauhandwerk, ferner gab es noch Elektronik, Lackieren und Holzbearbeitung. Beim Punktschweißen ging es um Herstellung von Handyhaltern oder Stövchen. bei den Lackierern wurde ein Acrylbild und ein Feuerwehrsignet hergestellt. Jeder konnte sein fertiges Werkstück stolz mit nach Hause nehmen, sowie ein Teilnahmezertifikat. Beim Simultanschweißen bekam man ein an einen Computer angeschlossenes Schweißerschutzschild auf und mußte dann eine Schweißnaht schweißen. Am Computer konnte man sich anschließend das Ergebnis anschauen und seine Fertigkeit checken. Die Kids wurden mit der Zeit immer besser.Im Baubereich das Verlegen von Aussenpflaster vermittelt, dabei durften die Kids auch mit dem Minibagger eine Sandgrube ausheben, ein tolles Event auch für die Mädels..
Professionell wurden alle Werkstücke nach Zeichnungen und Anleitungen hergestellt.
Es gab zwischendurch, wie in den Betrieben auch, eine Frühstückspause. Nach Aufräumen der Arbeitsplätze wurden von der Handwerkskammer noch Würstchen vom Grill spendiert.
Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto ging es dann gut gestärkt und mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken beladen wieder zurück nach Hause.
Die Kreisjugendfeuerwehr bedankt sich nochmals bei den teilnehmenden Jugendfeuerwehren und hofft auch bei den nächsten Workshops wieder auf zahlreiche Teilnahme.

Winfried Kraatz, stv. Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Ahrweiler
... See MoreSee Less

View on Facebook

2 months ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Jugendfeuerwehr Tour 2018

In der ersten Sommerferienwoche war es wieder soweit, nachts trafen sich die Jugendfeuerwehrmitglieder am Feuerwehrhaus um gemeinsam mit den drei Leihfahrzeugen in den Süden zu starten. Ziel der Tour war das Jugendgästehaus in Ritzenried in Österreich im schönen Pitztal. Nach einer langen Autofahrt kam die Gruppe mit 18 Personen in Ritzenried an, danach wurden die Zimmer eingeteilt, die Betten bezogen und alles häuslich eingerichtet. Nach einer Stärkung am Mittag ging es dann auch sofort mit dem Programm los, wir wanderten von Hoch Imst auf die Untermarkter Alm in 1550m Höhe wo es zur Erfrischung für jeden ein Glas frische Kuhmilch gab. Der Weg ins Tal war jedoch wesentlich rasanter, die Remagener Reisegruppe bestieg die Wagen der „Alpin Coster Bahn“ die weltweit größte Alpenachterbahn der Welt. In 10 Minuten wurde eine rasante Strecke von 3535 m in einem waghalsigen Tempo bis ins Tal zurückgelegt. Wieder im Jugendgästehaus angekommen, wurde der Grill angeschmissen und sich reichlich nach dem sportlich-spannenden Nachmittag gestärkt. Nachdem alle satt waren, saß man in gemütlicher Runde zusammen und spielte Karten. Bei mehreren Partien „Uno“ und Gesellschaftsspielen unterhielt man sich über den Tag und das Erlebte.
Am nächsten Morgen wurde reichlich gefrühstückt und die Zimmer in Schuss gebracht. Dann stand der Besuch des „XP Abendteuerkletterpark “ am Hochzeiger an. Alle Teilnehmer wurden mit Sicherheitsgurt und Helm ausgestattet, nach einer Einweisung durch das Fachpersonal ging es auch schon zum Übungsparcour. Als diese alle bestanden hatten, konnte jeder alle 5 Parcours mit den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden absolvieren mit den über 59 Übungen von leicht bis schwer. Das größte und Beste war dann der 6 Parcour, dort war die größte Seilrutsche „Flying Fox“ über eine Schlucht mit einem Wasserfall in der Höhe von ca. 50 m und eine Länge von 160 m, hier hatten alle Ihren Spaß. Nach so einem aufregenden Nachmittag ging es dann nach Imst wo jeder die Möglichkeit hatte, etwas einzukaufen. Abends wurde ein Lagerfeuer entzündet und es wurde später Marshmallows und Stockbrot mit allen Kids und Betreuern zubereitet.
Dann wurde es ziemlich nass, die große „Rafting Tour“ Imster Schlucht, das ist Europas Klassiker auf dem Top Fluss Inn mit vielen Wellen, Spritzwasser und verschiedenen Teamspielen, ein Megaspass für alle und fast keiner wollte mehr aus dem Boot heraus. Nachmittags wurde dann auf dem Sportplatz ein Fußballspiel ausgetragen, mit zwei Mannschaften wo es hoch herging.
Am Dienstag ging es zum Water Park „AREA 47“, Europas trendigster, verrücktester und sportlicher Abenteuerspielwiese am 47 Breitengrad, dort erlebten die Remagener Action, Adrenalin. Der Wasserpark ist 20.000 Quadratmeter groß und aus Funk und Fernsehen bekannt mit der großen Wasserschanze, Blobbing, Rutschenpark, Wakeboarding, Sprungturm von einem bis zehn Meter Höhe und vieles vieles mehr- hier kam jeder auf seine Kosten. Nach dem Abendessen stand dann eine Filmnacht im Haus für jeden auf dem Programm, dazu wurde reichlich Popcorn und Nachos mit verschiedenen Soßen gereicht.
Am nächsten Tag nach dem Frühstück stand der Besuch der Landesfeuerwehrschule in Telfs an. Hier erhielten die Remagener Einblicke in das Brandhaus, der Übungstunnel wurde erklärt und die Langschutzatmer für den Tunneleinsatz unter die Lupe genommen. Auch durften alle über die Atemschutzübungsstrecke laufen und diese testen, Fahrzeuge wurden bewundert und die Ausrüstung und Uniform der Österreichischen Feuerwehr. Nach einer kleinen Stärkung und Erfrischung ging es zur Berufsfeuerwehr nach Innsbruck, hier wurden wir schon erwartet und in zwei Gruppen durch die Feuerwehr geführt. Besonders beeindruckt waren alle über die modernen Ausrüstungen der Österreicher und die der vielen Fahrzeuge, besonders hier den Löschroboter für die vielen Tunnel die es hier gibt.
Das Highlight der Tour war dann die „Canyoning Tour“ Apachi, hier sprechen die Bilder für sich. Nachdem dann alle fertig ausgestattet waren und wir am Einstieg für in die Schlucht angekommen waren musste sich jeder von einer Brücke 17m tief abseilen in das kühle Nass. Durch das Wasser ging es dann weiter über Naturrutschen, es galt Sprünge in tiefer liegende Pools zu absolvieren und viele Abseilstellen zu bewältigen. Drei Stunden führte der Weg durch den Canyon. Nun ging es mit den Fahrzeugen nochmals auf Hoch Imst zum See, wo sich im Bergwasser der eine oder andere richtig abkühlte.
Am letzten Tag wurde noch die „Mini-Raft-Tour“ auf dem Inn angeboten- zu dritt oder viert im kleinem Boot- hier war Teamwork gefragt um die vielen Wellen und Walzen ohne Kentern zu bezwingen. An dem rasanten Wasserfall, der auf dem Weg lag, wurde Rast gemacht und alle konnten schwimmen und sich unter dem Wasserfall abkühlen. Danach ging es noch zum Piburger See, wo dann nach einer kurzen Wanderung um den See die Badeanstalt besucht wurde. Der Sprung in den mit 22 Grad Celsius wärmsten See Österreichs sorgte neben einer willkommenen Abkühlung auch für große Begeisterung bei Kinder und Betreuer. Nach dem gemeinsamen Grillen wurde nochmals ausgiebig gespielt und ein tolles Lagerfeuer entfacht, wo das Remagener Team zusammen den Abend ausklingen ließ. Nachdem am Samstag alle Zimmer gereinigt waren und in Ruhe gefrühstückt wurde, ging es mit den Leihfahrzeugen Richtung Heimat, nach mehreren Zwischenstopps und einer relativ ruhigen Fahrt kamen alle gegen 18.30 Uhr wohlbehalten am Gerätehaus in Remagen an. Sowohl die Jugendlichen und auch die Betreuer zeigten sich von der Tour begeistert, ein besonderer Dank gilt dem Jugendfeuerwehrwart Dirk Schorn, in der Hand die Organisation lag. Ein Dank ging auch an die Betreuer Sören Frank, Thomas Monschau und Yannic Moser und den zwei Betreuerinnen Conny Schwanke und Natalie Werner die sich wunderbar um die Jugendliche alle gekümmert haben und für eine gelungene Jugendfeuerwehrtour 2018 gesorgt haben.
Auch möchte sich die Jugendfeuerwehr Remagen recht herzlich bei allen Spendern und Sponsoren bedanken, ohne diese wäre so eine Tour mit dem umfangreichen Programm nicht möglich gewesen. Es sei noch gesagt, das die Vorbereitung für die nächste große Tour 2020 schon in Planung ist.

Dirk Schorn
Jugendfeuerwehrwart
... See MoreSee Less

View on Facebook

3 months ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler nahm heute zum wiederholten Male am Phanti-Tag im Phantasialand Brühl teil.
Insgesamt trafen sich 150 Gruppen mit 2224 Jugendlichen aus NRW, Hamburg, Rheinland.-Pfalz und dem Saarland.zur
gemeinsamen Vergnügung und neue Bekanntschaften zu schließen.
Vom Eintrittsgeld wurden je TeiilnehmerIn je 0,50 Euro für einen sozialen Zweck gespendet.
Dieses Jahr kamen 1112 € zusammen, die der Initiative Schmetterling Neuss e.V. übergeben wurden.
Die Initiative begleitet Familien mit Kindern, die lebensverkürzend erkrankt, schwerbehindert oder verstorben sind.
Bei Interesse kann man sich unter www.schmetterling-neuss.de erkundigen.

Aus dem Kreis Ahrweilerl nahmen de Jugendfeuerwehren aus Sinzig, Bad Breisig, Oberwinter, Kripp, Oedingen, Barweiler, Antweiler,
Hoffeld und Burgbrohl mit insgesamt 150 Jugendlichen teil.

Dem Feuerwehrnachwuchs mit ihren Jugendwarten, Betreuern und Betreuerinnen hatten es die Achterbahnen und Wildwasserbahnen in diesem Jahr besonders angetan.
Auch Petrus meinte es wieder gut, es war etwas kühl, regnete aber nicht.
Alle hatten viel Spass und freuen sich jetzt schon auf nächstes Jahr.

Winfried Kraatz, stv. Kreisjugendfeuerwehrwart
... See MoreSee Less

View on Facebook

6 months ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler veranstaltete einen Tagesausflug für die Jugendwarte, deren Stellvertreter und Betreuer der Jugendfeuerwehren des Kreises Ahrweiler, die dieses Mal nach Dortmund führte. Die 22 Teilnehmer freuten sich über eine Stadiontour im Signal-Iduna Park (Westfalenstadion), dem größten Fußballstadion Deutschlands. Alle wurden mit Besucherausweisen des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund (BVB 09) ausgestattet und nach einer Sicherheitsbelehrung führte der Weg direkt ins Stadion. Vom Stadionführer Christian erhielt die Gruppe viele Informationen zum BVB 09 und zum gigantischen Stadion mit seinen 81.360 Zuschauerplätzen. Der Sicherheitsbereich der Polizei mit den dortigen zwei Gefängniszellen, wo jede maximal 25 Personen aufnehmen kann, wurde ebenso besichtigt wie der große Pressekonferenzraum, die Sponsorenlogen im Stadion, der Bereich des Stationssprechers, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr. Danach ging es in den Pressebereich, wo die Spieler nach einem Spiel den Reportern Interviews geben und wo die Spielerkabinen sind. Leider konnten diese Kabinen nicht besichtigt werden, da sie belegt waren durch die 2. Mannschaft des BVB, die zeitgleich ein Spiel im benachbarten Stadion „Rote Erde“ hatte. Weiter ging es dann durch den Spielertunnel an den Spielfeldrand, begleitet von der Original-BVB-Einlaufmusik. Es war für alle ein tolles Gefühl so etwas mal zu erleben.
Nun kam das Größte: Alle durften sich auf die Trainerbank setzen und bekamen dann dort Getränke gereicht und einiges zum Rasen im Stadion erklärt. Nach einer kurzen Pause begab sich die Gruppe auf die Südtribüne auch „Gelbe Wand“ genant und es wurde das Echo im Stadion getestet. Ein kurzer Film wurde angeschaut über die Gründung und Entwicklung des BVB und dann ging es wieder Richtung Ausgang und die 150 Minuten waren wie im Flug vergangen.
Nach der Stadionbesichtigung gab es einen Rundgang durch die „Fan-World“, dem großen Fan-Shop des BVB und dann stand ein Besuch im Vereinsmuseum „Borusseum“ auf dem Programm, welches in den Signal-Iduna-Park integriert ist. Die Tour, die ein voller Erfolg war, wurde ausgearbeitet von Dirk Schorn und Martin Tillmann, der ehrenamtlicher Mitarbeiter des BVB ist und bei Heimspielen des BVB als „Fahnenordner“ vor jedem Spiel auf dem Platz steht. Zum Abschluss des erlebnisreichen Tages und zur Stärkung ging es in die Dortmunder City ins Brauhaus „Wenkers“, bevor es wieder Richtung Heimat ins Rheintal ging.

Dirk Schorn
Kreisjugendfeuerwehrwart
... See MoreSee Less

View on Facebook

Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz ausgezeichnet
Im Rahmen der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler wurde Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehr eine besondere Ehrung zuteil.
In seiner Laudatio hob der stv. Kreisjugendfeuerwehrwart Dieter Ferres die besonderen Verdienste von Udo Schumacher hervor. So gilt er (Schumacher) als ständiger Wegbegleiter der Jugendfeuerwehren im Landkreis Ahrweiler. Mit seiner Unterstützung sind viele Vorhaben möglich geworden. Seine Ideen und Ratschläge sind stets hilfreich für die gut funktionierende Jugendarbeit. Die Gründung von Jugendfeuerwehren stehen stets im Mittelpunkt, genauso wie die Vorbereitungsgruppen (Bambini). Die Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehren sind ihm immer wichtig und so kann er dort sehr oft angetroffen werden. Ob materielle oder ideelle Unterstützung, Udo Schumacher ist stets ein kompetenter Ansprechpartner. Das, was die Kreisjugendfeuerwehr heute ist, ist auch seiner Mitwirkung zu verdanken. Udo Schumacher ist ein wahrer Freund der Jugendfeuerwehr.
Dieses Engagement wurde nun mit der Verleihung der „Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz“ durch Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen gewürdigt. Während er die Urkunde verlas, übernahmen Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn und Stellvertreter Winfried Kraatz die Aufgabe der Auszeichnung.
Eine Ehrung wurde auch Christina Reuter zuteil. In der Laudatio teilte Ferres mit, dass Christina Reuter viele Jahre die Jugendfeuerwehr Remagen als Betreuerin unterstützte. Eine erste Amtszeiht als Gleichstellungsbeauftragte für die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler endete heute. Vor wenigen Minuten wurde sie jedoch für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Für ihre Leistungen wurde sie durch den Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen mit bewährter Unterstützung von Schorn und Kraatz mit dem „Ehrenzeichen in Bronze der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz“ ausgezeichnet.

Text: Dieter Ferres und Oliver Monschau
Bilder: Kevin Krupp und Yannic Moser
... See MoreSee Less

View on Facebook

Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler

Am 14. März 2018 fand im Feuerwehrhaus Remagen-Rolandswerth die Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler statt.

Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn begrüßte die Delegierten. Ein besonderer Gruß ging an Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen, Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher, Wehrleiter Michael Zimmermann, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ahrweiler Rolf Genn und an den Kreisjugendfeuerwehrwart aus Mayen-Koblenz Horst Klee mit Stellvertreter.
Kreisfeuerwehrinspektor Udo Schumacher bedankte sich für die Einladung und teilte den Anwesenden mit, dass er zum 01.06.2018 den Staffelstab an Michael Zimmermann weitergibt. Er gab einen kurzen Rückblick über die vergangenen Jahre. Er konstatierte, dass die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler gut aufgestellt sei. Bemerkenswert sei auch, dass in der Kreisjugendfeuerwehrleitung seit vielen Jahren die gleichen Funktionsträger kontinuierlich zum Gelingen einer guten Jugendarbeit beitragen. Diese Arbeit sei wichtiger Bestandteil der Feuerwehren in der sich heute auch immer schneller ändernden Welt mit ihren Herausforderungen, die auch vor der Feuerwehr nicht Halt machen. Er verabschiedete sich in der Funktion des Kreisfeuerwehrinspekteurs und wünschte der Jugendfeuer weiterhin gutes Gelingen. In einem kurzen Grußwort von Michael Zimmermann lobte dieser die gute Arbeit der Jugendfeuerwehr. In einer internen Erhebung habe er festgestellt, dass zwischenzeitlich in jeder Feuerwehr mindestens 50 Prozent aus der Jugendfeuerwehr kommen. Dies unterstreicht die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren. Rolf Genn sprach den Akteuren der Kreisjugendfeuerwehrleitung für die gut funktionierende Arbeit seinen Dank aus. Er sagte die Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes z. B. bei der Ausbildung zu. Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen dankte für die Arbeit. Ohne die örtlichen Jugendfeuerwehrwarte und deren Leistung sei eine funktionierende Arbeit nicht möglich. Auch er betonte die ständigen Herausforderungen für die Jugendfeuerwehr. Mitgliedergewinnung und Mitgliederhaltung seien wichtige Themen, die ständig bedacht werden müssen. Für die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler hatte er lobende Worte für die gut funktionierende Arbeit. Ein besonderes Lob ging an Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn (Remagen), seine Stellvertreter Dieter Ferres (Bad Breisig) und Winfried Kraatz (Sinzig), die die Kreisjugendfeuerwehr kontinuierlich weiter nach vorne bringen.

In seinem Jahresbericht konnte Schorn darüber informieren, dass die Mitgliederzahl bei 32 Jugendfeuerwehren auf 355 Mitglieder, davon 60 Mädchen, gestiegen sei. Das bedeutet einen Zuwachs von gut 10 Prozent. Das Zeltlager in Schuld mit rund 200 Teilnehmern war ein großer Erfolg. Für die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer wurden Schulungen durchgeführt, sowie eine Informationsfahrt. Rund 200 Teilnehmer haben am Kreisjugendfeuerwehrtag im Phantasialand teilgenommen, der im Zusammenhang mit dem Aktionstag der Jugendfeuerwehr NRW stattfand. Auch für das Jahr 2018 konnte wieder ein Bildkalender aufgelegt werden, der Dank Unterstützung mehrerer Sponsoren an die Jugendfeuerwehren und andere Interessierte abgegeben werden konnte. Eine Vielzahl von Sitzungen und Besprechungen auf kommunaler, Kreis- und Landesebene wurden absolviert. 2017 war für die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler erneut ein erfolgreiches Jahr.

Der Fachbereichsleiter für Wettbewerbe Marc Lüdenbach ging auf die Abnahmen der Leistungsspange und Jugendflammen im Zeltlager 2017 in Schuld ein. Es ist beabsichtigt, dass die Kreisjugendfeuerwehr in diesem Jahr an der Landesausscheidung mit mehreren Gruppen teilnimmt. Hierzu erläuterte er die Abläufe.
Die Gleichstellungsbeauftragte Christina Reuter ließ die Aktionen des vergangenen Jahres Revue passieren und stellte Planungen für dieses Jahr vor.

Für die erkrankte Kassenverwalterin Lia Werner, trug Dieter Ferres den Kassenbericht vor. Das vergangene Jahr konnte mit einem positiven Abschluss abgeschlossen werden. Die Kassenprüfer Daniel Burghardt und Martin Schankin bescheinigten Lia Werner eine saubere und sehr ordentliche Kassenführung und beantragten entsprechend Entlastung, welche erteilt wurde.

Anschließend wurde die turnusmäßige Wahl der Gleichstellungsbeauftragten durchgeführt. Die bisherige Amtsinhaberin Christina Reuter wurde wiedergewählt. Für die Kassenprüfung wurde eine Ersatzwahl notwendig, bei der Pia Kreuer gewählt wurde.

Erstmals wurde formal ein Presseteam bei der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler eingerichtet. Kevin Krupp, Oliver Monschau und Yannic Moser unterstützen künftig Dieter Ferres bei der Öffentlichkeitsarbeit. Dirk Schorn überreichte ihnen die entsprechenden Arbeitsutensilien.

Ein besonderer Dank galt Cornelia Schwanke für Ihre Unterstützung der vergangenen Zeltlager und vielen sonstigen Veranstaltungen. Dirk Schorn überreichte ihr hierfür als Anerkennungen einen bunten Blumenstrauß.

Abschließend gab Winfried Kraatz einige Informationen zu den Planungen in diesem Jahr. Geplant ist die Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrtages im Phantasialand, welches jedes Jahr ein Highlight ist. Die Teilnahme an den Workshops der Handwerkskammer in Koblenz befinden sich derzeit in der Vorbereitung. Die Beteiligung am „Tag der Demokratie“ in Remagen wird ebenfalls gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz geplant.

Abschließend bedankte sich Dirk Schorn bei den Delegierten, allen Unterstützern und seinem Team in der Kreisjugendfeuerwehrleitung für die gute und interessante Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank ging an die Feuerwehrenheit Rolandswerth für die Ausrichtung der Veranstaltung. (weiterer Bericht folgt)

Text: Oliver Monschau und Dieter Ferres
Bilder: Kevin Krupp und Yannic Moser
... See MoreSee Less

View on Facebook

Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.
(Bericht folgt)
... See MoreSee Less

View on Facebook

Liebe Jugendfeuerwehrwarte, Unterstützer und Freunde,
nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten und dem Jahresbeginn 2017.
Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns für Eure Leistungen und Mithilfe im fast abgelaufenen Jahr herzlich zu danken. Die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler konnte abermals auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Erfolg kommt jedoch nur durch die Gemeinsamkeit zustande. Daher für Eure Hilfe und Unterstützung herzlichen Dank, verbunden mit dem Wunsch auch weiterhin so aktiv für die Jugendfeuerwehr einzutreten wie bisher und die Angebote der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler auch in 2018 zu nutzen.
Wir wünschen Euch noch eine schöne Adventszeit und für die bevorstehenden Weihnachtstage die notwendige Ruhe und Besinnlichkeit im Kreise eurer Lieben verbunden mit dem Wunsch mit einem guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2018!

Weihnachten 2017

Dirk Schorn Dieter Ferres Winfried Kraatz
Kreisjugendfeuerwehrwart Stv. Kreisjugendfeuerwehrwart
... See MoreSee Less

View on Facebook

Neuer Bildkalender 2018 der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler erschienen
In der vergangenen Woche trafen sich die Jugendfeuerwehrwarte der Jugendfeuerwehren des Landkreises Ahrweiler zur letzten Besprechung in diesem Jahr im Feuerwehrgerätehaus Burgbrohl.
Mit auf der Tagesordnung stand die Vorstellung des Bildkalenders 2018.Auch in diesem Jahr war es dank einiger Sponsoren möglich, wieder einen Bildkalender der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler aufzulegen. Dieser erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Anka Floßdorf ist das ganze Jahr ehrenamtlich und kostenfrei für die Kreisjugendfeuerwehr unterwegs, um spannende Bilder bei den Jugendfeuerwehren des Kreises zu machen. Für 2018 standen die Jugendfeuerwehren zur Verfügung, um interessante Einblicke in die Jugendfeuerwehrarbeit zu geben. Dirk Schorn bedankte sich bei allen Sponsoren, ohne deren Unterstützung ein solcher Kalender nicht aufgelegt werden könne, bei den beteiligten Jugendfeuerwehren, die sie Einsatzsituationen aufbauten und als Mimen darstellten. Ein besonderer Dank ging an Anka Floßdorf, für ihre aufopferungsvolle Arbeit bei der Erstellung des Kalenders, welchen sie bereits seit fünf Jahren für die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zusammenstellt. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement überreichte er ihr ein Präsent.

Text: Dieter Ferres
Foto: Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler
... See MoreSee Less

View on Facebook

10 months ago

Kreisjugendfeuerwehr-Ahrweiler

Motive des Bildkalenders 2018 der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler ... See MoreSee Less

View on Facebook

Impressum, Disclaimer & Datenschutzerklärung finden Sie oben im Menü unter "Impressum"