Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler

In der Rheinhalle in Remagen konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn mit seinen Stellvertretern Dieter Ferres (Bad Breisig) und Winfried Kraatz (Sinzig) zahlreiche Gäste und Delegierte zur Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler begrüßen.

Bevor jedoch in die allgemeine Tagesordnung eingestiegen wurde, erfolgte die Wahl des Kreisjugendfeuerwehrwartes, da die Amtszeit von Dirk Schorn nach 10 Jahren zum 31. Mai 2016 endet. Einziger Bewerber war der bisherige Amtsinhaber. Gemäß den Vorgaben des Landes-, Brand- und Katastrophenschutzgesetzes von Rheinland-Pfalz erfolgte unter Leitung des Kreisbeigeordneten Friedhelm Münch und den Mitarbeitern der Kreisverwaltung Achim Klein und Sascha Cremer die Wahl. Nach Auszählung der abgegebenen Stimmen stand das eindeutige Ergebnis fest – Dirk Schorn erhielt alle Stimmen der Wahlberechtigten und wurde somit für weitere 10 Jahren in der Funktion des Kreisjugendfeuerwehrwartes bestätigt. Zu den ersten Gratulanten zählten neben Friedhelm Münch, der Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen, die Stellvertreter Dieter Ferres und Winfried Kraatz, der Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher, sowie die Jugendfeuerwehrwarte des Kreises.

Sodann begann die Delegiertenversammlung zu welcher Dirk Schorn den Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen, den Kreisjugendfeuerwehrwart aus dem Kreis Mayen-Koblenz Horst Klee, Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher und viele Delegierte begrüßen konnte. In den Grußworten der Ehrengäste, welche gleichermaßen die Vorkommnisse der letzten Zeit, bei der Feuerwehrleute bei der Ausübung ihres Ehrenamtes im Einsatzfall durch randalierende Schaulustige behindert wurden, als Inhalt hatten, wurde die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr sehr gelobt.

Dirk Schorn gab in seinem Jahresbericht, einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2015. Highlight war das Kreiszeltlager in Sinzig. Es war ein erfolgreiches und für alle ein interessantes Zeltlager, bei dem die ca. 200 Teilnehmer viel Spaß hatten. Das nächste Kreiszeltlager findet 2017 in Schuld statt. Die Vorbereitungen sind bereits angelaufen. Die mittlerweile 6. Informationstour der Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer, welche sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ging in diesem Jahr zum Kölner Dom. Neben dem Besuch der Schatzkammer und dem Aufstieg in den Glockenturm, ging es vornehmlich um den Brandschutz des Doms. Der bereits in 8. Auflage erschienene Bildkalender mit Tipps und Tricks zur Feuerwehrausbildung findet immer mehr Beachtung. Hierfür werden von Anka Floßdorf über das ganze Jahr bei den Jugendfeuerwehren im Kreis Ahrweiler Motive und Szenen mit den Jugendlichen fotografiert und von ihr ehrenamtlich zusammengestellt. Zudem besuchten einige Jugendfeuerwehren den Technik-Workshop bei der Handwerkskammer Koblenz. Hier ist seitens der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler geplant, die Teilnahmen in diesem Jahr unter Federführung von Winfried Kraatz zu intensivieren. Im Oktober wurde eine ganztägige Fortbildungsveranstaltung für die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer von Dieter Ferres durchgeführt.

Die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehrmitglieder beläuft sich zum Stichtag 31.12.2015 auf insgesamt 301 Jugendliche in 31 Jugendfeuerwehren. Davon sind 45 Mädchen. Damit bleibt der Anteil der weiblichen Mitglieder weiterhin stabil. Es ist gegenüber dem Vorjahr zwar ein leichter Rückgang zu verzeichnen, hierbei darf jedoch nicht vergessen werden, dass auch im Berichtsjahr erneut 41 Jugendfeuerwehrleute in die Einsatzabteilungen gewechselt haben.

Marc Lüdenbach berichtete als Fachbereichsleiter Wettbewerbe über eine Reihe von erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen. So konnten an 18 Teilnehmern der Leistungsspange, die höchste Ehrung, die einem Mitglied der Jugendfeuerwehr erhalten kann, die entsprechenden Ehrenzeichen verliehen. Weiterhin wurden 40 Teilnehmern die Jugendflamme der Stufe 1, 19 Jugendlichen die Stufe 2 und 14 die Stufe 3 überreicht.

Kassenverwalter Michael Berndt trug den Delegierten den Kassenbericht vor. Er berichtete von einer ausgeglichenen Kassenlage, welche die Jugendarbeit bei der Kreisjugendfeuerwehr weiterhin sicherstellt. Die Kasse wurde von Martin Schankin und Marc Tiltmann geprüft. Im Bericht der Kassenprüfer wurde Michael Berndt eine sehr ordentliche und ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt. Die Kreisjugendleitung wurde daraufhin von den Anwesenden entlastet. Aus persönlichen Gründen kann Michael Berndt jedoch die Funktion nicht weiter ausführen. Mit gebührendem Applaus und einem Abschiedspräsent wurde er von den Delegierten verabschiedet.

Da nun zwei Wahlen für die Kreisjugendfeuerwehrleitung anstanden wurde Sascha Cremer zum Wahleiter und Achim Klein und Kai Bandt zu Wahlhelfern gewählt. Diese führten dann die Wahlen durch. Zum Schriftführer wurde der bisherige Amtsinhaber Uwe Heiden zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig ohne Gegenstimme gewählt. Zur neuen Kassenverwalterin wurde Lia Werner vorgeschlagen, welche ebenfalls ein einstimmiges Votum ohne Gegenstimme erhielt. Dirk Schorn bedankte sich beim Wahlausschuss.

Als weitere Veranstaltungen sind für 2016 ein Ganztagesseminar für die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuerin Vorbereitung. Weiterhin wird ein neuer Bildkalender erstellt. Die Kreisjugendfeuerwehr wird im Mai auf dem Veranstaltungspatz zum 200-jährigen Bestehen des Landkreises Ahrweiler teilnehmen. Im März findet die von Winfried Kraatz geplante Informationstour ins Kloster Maria Laach statt, bei der die Brandschutzmaßnahmen im Kloster und der Bücherei im Vordergrund stehen. Dieter Ferres berichtete vom Kreisjugendfeuerwehrtag 2015 im Phantasialand an der ca. 130 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren des Kreises Ahrweiler teilnahmen. Auch in diesem Jahr findet wieder der Kreisjugendfeuerwehrtag im Phantasialand statt. Der Termin wurde auf den 17. September 2016 festgelegt, an dem auch Familienangehörige und Freunde der Jugendfeuerwehrmitglieder teilnehmen können.

Zum Abschluss bedankte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn bei seinen Vertretern Dieter Ferres und Winfried Kraatz, sowie den Mitgliedern der Kreisjugendfeuerwehrleitung, der Jugendfeuerwehr Remagen, welche die Veranstaltungshalle herrichtete und der Stadt Remagen, welche die Rheinhalle kostenfrei zur Verfügung stellte. Ein herzlicher Dank ging auch an alle, die zum erfolgreichen Gelingen der Jugendarbeit der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler beigetragen haben.

 

Dieter Ferres

Stellvertretender Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum, Disclaimer & Datenschutzerklärung finden Sie oben im Menü unter "Impressum"